RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Kirchenaustritt

Der Theologe aktuell – 2019

Veröffentlicht am

19.6.2019 – Aktuelle Meldung zum Evangelischen Kirchentag in Dortmund unter
https://www.theologe.de/evangelischer-kirchentag.htm#Kirche_und_Klimakatastrophe

18.6.2019 – Der Horror von Fronleichnam – Zum freien Tag mit den Namen „Fronleichnam“ am 20.6.2019: Seit hunderten von Jahren bestimmen Menschen in der westlichen Welt die Gesellschaft, die ehrfurchtsvoll hinter einem Teigplättchen aus Weizenmehl und einem kostümierten Mann andachtsvoll gehen und glauben, dies würde ihnen für ihr Seelenheil etwas nützen. Und mit ihnen geben auch die kostümierten Männer selbst die Richtung in der Gesellschaft vor. Immer wieder ist auch jedes Jahr „Fronleichnam“, so auch 2019, in diesem Jahr am Donnerstag, den 20. Juni – ein Dankfest der Priester dafür, dass es ihrer Kirche im 13. Jahrhundert gelungen ist, die Urchristen und viele weitere Wahrheitssucher in Südfrankreich und Europa zu ermorden und weitgehend auszumerzen. Jahr für Jahr wird auch darüber aufgeklärt, doch das Tempo der Bewusstseinsänderung in der Bevölkerung, vor allem in der politischen Führungsriege, war bisher eher mäßig, doch der Umbruch ist trotzdem nicht mehr aufzuhalten, auch wenn der Totenkult noch wütet. Nun einmal mit deutlicheren Worten: https://www.theologe.de/eucharistie_abendmahl.htm#Kirchliches-Hochfest-Fronleichnam

8.6.2019 – Menschen im Freien Geist – Wer nach der Bedeutung des Pfingstfestes fragt, das in vielen Ländern der Bevölkerung ein verlängertes Wochenende mit einem zusätzlichen freien Tag beschert, stößt auf die Erklärung, mit diesem Fest werde das Kommen des „Heiligen Geistes gefeiert. Wer sich allerdings dafür interessiert, wo dieser Geist wirklich am Wirken war, der könnte sich aufmachen, um mehr über die Scheiterhaufen der Geschichte zu erfahren, auf denen die Menschen im Freien Geist ermordet wurden. Die Erde ist bis heute mir ihrem Blut getränkt. Und diesen Menschen haben wir es zu verdanken, dass das Gotteswort in allen den Jahrhunderten von den Institutionen Kirche und ihrer Priesterkaste nicht zum Schweigen gebracht werden konnte. https://www.theologe.de/urchristentum_christenverfolgung-durch-kirche.htm

5.6.2019 – Das Menetekel ist gesprochen – Für das Wochenende kündigen sich erneut kirchliche Feiertagsfloskeln an. Doch das Menetekel, Vorbote eines bevorstehenden Untergangs, ist bereits gesprochen. Das Menetekel von Notre-Dame jetzt auch als Video:
http://www.der-freie-geist.de/video/das-menetekel-von-notre-dame/
Und Folgendes ist sicher auch kein Zufall: „Der ´New York Times` ist bei der Berichterstattung zum Feuer in Notre-Dame ein peinlicher Fehler unterlaufen, wie die Welt berichtet. In einem Facebook-Video, das am Montagabend veröffentlicht wurde, war demnach der Kölner Dom statt der Notre-Dame in Paris zu sehen.“ (merkur.de, 8.5.2019)

30.5. / 31.5.2019 – Protestanten verwandeln das Meer in Blut – Der Blutrausch der Lutheraner auf den zu Dänemark gehörenden Färöer-Inseln eskaliert in immer grässlichere Höhen, schon sechs grausame Massaker an den Walen in diesem Jahr
https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/wal-massaker-auf-faeroeer-inseln-mit-haken-und-messern-schon-das-sechste-dieses-62288656.bild.html
Hier mehr zu den Hintergründen:
https://www.theologe.de/tiere_kirche.htm#Protestanten_verwandeln_Meer_in_Blut
Bald werden nach kosmischen Gesetzen die apokalyptischen Katastrophen dieses und vieles mehr beenden, denn was der Mensch sät, das wird er ernten. Und der Ruf zur Umkehr wird Jahr für Jahr verhöhnt, so dass auch für alle Menschen der Ruf nur noch lautet „Rette deine Seele“. Die Zivilisation ist nicht mehr zu retten. Viele Tiere werden jetzt schon davon erlöst und „dürfen“ so gesehen aussterben. Und ihre malträtierten Teilseelen werden von der Liebe Gottes in einer anderen Welt wieder aufgebaut.

23.5. / 31.5.2019 – Wer gegen Tiere ist, wählt CSU und CDUhttps://www.theologe.de/CDU.htm
Bei den vielen Diskussionen wird in allen Parteien und größeren Bewegungen die Hauptursache für die nahende Klimakatastrophe verschwiegen oder nur am Rande erwähnt, nämlich die weltweite Vernichtung der Tier- und Pflanzenwelt vor allem aufgrund des exzessiven Verlangens nach Fleisch. Und auch demonstrieren (wo keiner weiß, wofür und wogegen alles genau, und wen letztlich was und wie betrifft) ist für viele schlicht bequemer ist als das Morden der Tiere und den Tierkannibalismus einfach mal zu beenden und sich dafür einzusetzen, die Metzger, Schlachter und andere Profiteure an der Fleischindustrie umzuschulen. Die Milliarden dafür wären nämlich da bzw. da gewesen. Die weltweiten grausamen Foltermorde an den Tieren waren jedoch auch kein Thema bei der vergangenen Europawahl.
Und um nur ein Beispiel des menschlichen Wahnsinns zu nennen: Welt.de schreibt am 25.5.2012: „Die Produktion von einem (!) Kilogramm Rindfleisch in Brasilien erzeugt genauso viel klimaschädliches Kohlendioxid wie eine 1600 Kilometer lange Autofahrt.“ Und die Wasser-Bilanz ist noch erschreckender. Für ein einziges Kilogramm Rindfleisch benötigt es im Durchschnitt ca. 16.700 Liter Frischwasser (Wikipedia u. a.). Zum Vergleich: Eine Herstellung eines kleineren PKWs benötigt ab ca. 20.000 Liter Wasser, also weniger als die Wasserverschwendung für den Verzehr von drei Pfund Rindfleisch. Da hört man meistens nichts bei den Demonstrationen. Und das unsägliche Leid der Tiere (das von den Großkirchen weitgehend geleugnet wird; z. B. https://www.theologe.de/theologe7.htm#Gefuehle) kommt zusätzlich in die Waagschale, welche diese Zivilisation in den Abgrund reißen wird.

[Aktualisierung – 1.06.2018] Die Antwort der CDU auf die Proteste der Jugend: Ihr Jugend-Vertreter im Bundestag, MdB Philipp Amthor, wird Jäger. Er freut sich schon, wenn auf seinen ersten Drückjagden als neues „Hobby“ die ersten Tiere ermorden darf. https://www.nordkurier.de/pasewalk/philipp-amthor-geht-unter-die-jaeger-0732781608.html

19.5.2019 – Kinderpornografie in lutherischer Kindertagesstätte – Vielfach ausgezeichneter Logopäde und Referent in kirchlichen Einrichtungen missbrauchte behinderte Buben im Kindergartenalter, filmte die Verbrechen und verkaufte die Filme im Darknet. Eltern von ca. 500 Jungen wurden kontaktiert. Die Schwerverbrechen an hauptsächlich behinderten Jungen haben auch eine böse inquisitorische Vorgeschichte. Vor über 30 Jahren wurden auf kirchliche Initiative hin von diesem Ort Urchristen vertrieben; aus angeblicher „Sorge“ um die Kinder – https://www.theologe.de/schwarzbuch_evangelische-kirche.htm#Kinderpornografie_in_evangelischer_Kindertagesstaette

staatliche-kirchenfinanzierung-streichen11.5.2019 – Petition der Freien Bürger: Keine Staatsleistungen mehr von unserem Geld an die Kirchen – Staatliche Kirchenfinanzierung ersatzlos streichen – Die Vatikankirche macht weiter wie gewohnt: Schwerverbrecher an Kindern im Talar müssen an die Kirchenhierarchie gemeldet werden, nicht an die Polizei. Sie sind wie ein Staat im Staate mit eigener Rechtssprechung, eigenen Gerichten und x-facher Vertuschung von Schwerverbrechen, werden jedoch von dem Staat, dem alle angehören und damit von allen Steuerzahlern in Deutschland zu Unrecht immer noch Jahr für Jahr mit Milliarden an Euros finanziert. Aus diesem Grund haben die Freien Bürger für demokratische Werte (wo ich als Herausgeber von theologen.wordpress.com ebenfalls verantwortlich mit tätig bin), eine Petition gestartet: Keine Staatsleistungen mehr von unserem Geld an die Kirchen – Staatliche Kirchenfinanzierung ersatzlos streichen.
Wer sich beteiligen möchte, siehe https://stop-kirchensubventionen.de/petition/

9.5.2019 – Kriegszeit, Nachkriegszeit, Ende der Nachkriegszeit, Verhöhnung von Christus Nur noch wenig Interesse bestand an dem Gedenktag 8. Mai, als vor 74 Jahren offiziell um 23 Uhr der 2. Weltkrieg zu Ende ging, in Moskau war es bereits der 9. Mai, wo allerdings Jahr für Jahr eine kolossale Militärparade stattfindet. 60 Millionen ermordete Menschen, unzählige Verstümmelte und unsagbares Leid, ermordete und leidende Tiere in dieser Zusammenstellung gar nicht mitgerechnet, waren die „Frucht“ dieses Krieges.
Und so langsam sterben die letzten Menschen, die sich noch an Grauen des 2. Weltkriegs aus eigener Erfahrung erinnern können, und für immer mehr Unerfahrene, die nie einen Krieg am eigenen Leib erlebten, wird er wieder zu einer Möglichkeit.
Für manchen endete die Nachkriegszeit bereits am 24.3.1999 mit dem Angriff der NATO auf Jugoslawien, und sie verstehen diesen Einschnitt als den Beginn einer neuen Kriegszeit. In diesen Tagen wächst nun auch wieder die Kriegsgefahr zwischen den USA und dem Iran. Und wie immer in der Kirchengeschichte wird der Friedenslehrer Jesus von Nazareth dazu schändlich missbraucht, worauf wir deutlich hinweisen möchten.
https://www.theologe.de/theologe6.htm#USA-Regierung_contra_Iran-Regierung

7.5.2019 – Tiere werden wegen Verhaltens der Menschen von der Erde weggenommen – Den dramatischen UNO-Bericht zum größten Artensterben der Menschheitsgeschichte, das sich gegenwärtig auf dem Planeten Erde vollzieht, haben die „Herren dieser Welt“ nur kurz zur Kenntnis genommen. Doch das wird nicht mehr lange so gehen. Wie in früheren Zeiten spricht auch in dieser apokalyptischen „Endzeit“ das Reich Gottes durch einen Propheten. Bereits vor 30 Jahren wurden die mahnenden Worte zur Ausrottung der Tiere veröffentlicht und von Kirchenführern und Politikern als angeblich „sektiererisch“ verhöhnt. Nun ist die Realität nicht mehr zu verleugnen. Hier zur Erinnerung, von 1989: https://www.theologe.de/ausrottung_der_tiere.htm#Aussterben

5.5.2019 – Hirntoter Mann umarmt Krankenschwester / Angeblicher „Hirntod“ immer umstrittener / Diagnosemethoden entsprechen Folter / Immer mehr Ärzte und Intensivpflegekräfte wehren sich gegen Organtransplantation / Schweizer Initiative von Fachärzten und Krankenpflegekräften: Petition für den Stopp von Organspendenhttps://www.theologe.de/theologe17.htm#Hirntoter_Mann_umarmt_Krankenschwester

vulkan27.4.2019 – Klimakollaps – Gott hatte rechtzeitig gewarnt – Nachdem die bekannte evangelische GRÜNEN-Politikerin Katrin Göring-Eckardt die schwedische Jugendliche Greta Thunberg mehr oder weniger zur Prophetin ausgerufen hat, zog die katholische Kirche nach durch entsprechende Lobeshymnen in diese Richtung von Bischof Heiner Wilmer aus Hildesheim und Bischof Heiner Koch aus Berlin, der die Jugendliche gar mit Jesus von Nazareth verglich.“ Ob der kirchliche Applaus bis hin zur anbiedernden Huldigung für die 16jährige Jugendliche anhält und wie diese Entwicklung bei allen diesbezüglich momentan im Rampenlicht Stehenden weitergeht, bleibt abzuwarten. Alle wahren Gottespropheten wurden in den letzten 2000 Jahren jedenfalls von den Kircheninstitutionen eingekerkert und ermordet oder in unserer Zeit mit Rufmord überzogen. So hat Gott durch echtes Prophetenwort schon in den 80er-Jahren vor dem Klimakollaps gewarnt, als eine Umkehr noch Chancen der Milderung beinhaltete. Dies ist nun vorbei, wie vor allem immer mehr jüngere Menschen merken. Auch wenn der Ruf aus dem Reich Gottes nun lautet „Rette deine Seele“, so ist die Klimakatastrophe trotzdem ein zentrales Thema, denn nicht die Erde wird zerstört, sondern die momentan noch sich austobende schöpfungsfeindliche Zivilisation. Eine Hauptursache für die bevortehende Katastrophe ist der weltweite exzessive Fleischkonsum samt milliardenfachen grausamen Morden an den Tieren und als tiefere Ursache auch die immer aggressivere Empfindungswelt von immer mehr Menschen. Im Livestream von der-freie-geist.de sind im April-Programm zwei Folgen der Sendereihe „Klimakollaps und Reinkarnation. Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Gott lässt Seiner nicht spotten. Wacht euch, ruft uns die Stimme“ zu sehen. Eine bleibend aktuelle zusammenfassende Sendung ist hier in der Mediathek abrufbar. http://www.der-freie-geist.de/video/klimakollaps_gott_hat_rechtzeitig_gewarnt/

21.4.2019 – Ostern: Kirche ist spirituell tot – Immer mehr enttäuschte Besucher von kirchlichen Osterfeiern berichten, dass diese Institutionen spirituell tot sind. So manche Unterhaltungssendung bei deutschen Privatsendern im Fernsehen hätte oft mehr geistigen Tiefgang, so eine Stimme, die uns vorliegt. Auch das Menetekel von Notre Dame kündigt an, dass die Zeit der Kirchenkulte, die aus Götzenritualen der Antike stammen, vorbei ist. Mit äußeren Mitteln (wie z. B. Licht aus – Licht an, Auf und Nieder, Weihrauchfass wird geschwenkt, mit Rasseln gescheppert, alles Mögliche wird vom Priester langatmig „gesegnet“ usw.) wird nur noch eine Fassade aufrecht erhalten. Die Anrufung von Kirchenheiligen, darunter Massenmördern, in den so genannten „Gottesdiensten“ ist genauso entlarvend wie die Anzahl von Sexualverbrechern an Kindern unter den Talarträgern. So machen sich immer mehr Menschen auf den Weg, Gott in sich und in der ganzen Schöpfung zu finden, Gott in uns. Wer dennoch an den kirchlichen Osterkulten und -bräuchen interessiert ist bzw. sich vergewissern will, woher sie wirklich stammen, dem empfehlen wir die Zusammenstellung bei https://www.theologe.de/ostern_osterfest_fruehlingsfeiern_fruchtbarkeitskulte.htm

16.4. / 20.4.2019 – Notre-Dame – Heimat der Folter in der Inquisitionund Schandmal unzähliger Verbrechen / Das Menetekel von Notre-Dame –  Wir haben das Thema um das Manuskript einer aktuellen TV-Sendung („Das Menetekel von Notre-Dame“) erweitert und es nun auf einer eigenen Seite veröffentlicht – https://www.theologe.de/notre-dame-brand-menetekel-des-untergangs.htm 

15.4.2019 – Einnahmen durch Raubmord – Katholische Kirche in Deutschland verlangt noch heute Zinsen aus dem Nachlass eines ihrer Mordopfer, dessen Vermögen sie anschließend beschlagnahmt hatte. Auf Betreiben der katholischen Kirche wird ein „Ketzer“ nach einem in der Folter erpressten Geständnis gehängt, und der Erzbischof und Kurfürst beschlagnahmt das Vermögen des Ermordeten, darunter ein Darlehen an die Stadt Trier. Dafür muss die Stadt bis heute aufgrund der Vertragsklauseln von 1589 Jahr für Jahr Zinsen an die katholische Kirche zahlen, der heutigen steinreichen Rechtsnachfolgerin der damaligen Mörder und Räuber. Und diese weigert sich bis heute, auf die Blut-Zinsen zu verzichten. Seit 430 Jahren zahlt deshalb die Stadt Trier, und sie muss weiter zahlen, auch weil die bis jetzt regierenden Gesetzgeber im Bund und in den Ländern bis heute nicht bereit sind, die Staatsleistungen an die Kirchen aufgrund solcher und anderer Verträge und Konglomerate aus früheren Jahrhunderten endlich zu beenden – wozu sie aber seit 100 Jahren verfassungsmäßig verpflichtet sind, aber eben nichts dergleichen tun. Nicht einmal der Wille dafür ist da. Deshalb weisen wir immer wieder auf dieses Unrecht hin, damit es nicht auch die nächsten 430 Jahre so weitergeht.Mehr dazu bei https://www.theologe.de/kirchensubventionen_stopp.htm#Kirche_erhaelt_Zinsen_fuer_ihren_Raubmord

6.4.2019 – Seit Jahrhunderten führen die Institutionen Kirche die Menschen in die Irre, indem sie den grausamen Foltermord an Jesus von Nazareth als heilsnotwendig hinstellen und den Glauben daran verlangen. Ihr Geheimnis ist, dass sie in Wirklichkeit Seine Gegner sind. Ihre Vorläufer, die damaligen Priester, haben versucht, Christus auf diese Weise zum Schweigen zu bringen, und heute hängt Jesus von Nazareth in den Kirchen immer noch am Marterkreuz und schweigt, während die Päpste, Bischöfe und Pfarrer reden und verdrehen und verfälschen, was der mutige junge Mann damals in die Welt gebracht hat. Anlässlich der nun erneut bevorstehenden so genannten „Osterfeiertage“ inszenieren sie dann bis heute ihre Falschmünzerei. Lesen Sie, was damals vor 2000 wirklich geschah und wie es gefälscht wurde.
https://www.theologe.de/kreuzigung.htm#Jesus_haette_nicht_am_Kreuz_sterben_muessen

15.3.2019 – Was ist die schwerste Straftat, die man in der Kirche begehen kann? Katholisch unerlaubt vom Messwein getrunken – Zwei Jungen mussten den Priester, den späteren Kardinal Pell, im Gegenzug oral befriedigen. „Im katholischen Kirchenrecht ist … die schwerste Straftat, die man begehen kann“ nicht ein Sexualverbrechen eines Amtsträgers an einem Kind, sondern der nicht kirchenkonforme Umgang mit den Oblaten und dem Rotwein. Gemäß diesem Kirchenrecht wurden als Priester geweihte Sexualverbrecher an Kindern nur versetzt.
https://www.theologe.de/eucharistie_abendmahl.htm#Sexuelle_Strafe_fuer_Ministranten

bischof_und_frau10.3.2019 – Die systematischen Sexualverbrechen von Priestern an den Nonnen und ihrer Vertuschung durch den Vatikan – Nicht nur die Sexualverbrechen von Priestern an Kindern werden vom Vatikan vertuscht und bei Androhung der Exkommunikation lt. Geheimhaltungsgesetz von 1962, erneuert 2001, vor der Polizei geheim gehalten; auch die Sexualverbrechen von Priestern an Nonnen. Es ist auch hier sicher erst die Spitze des Eisbergs aufgetaucht. Die Wurzel dieser Verbrechen ist das Priesteramt und seine Anmaßungen, die mit Gott und mit Christus nicht das Geringste zu tun haben. https://www.theologe.de/kirche_frauen.htm#Kirche_in_der_Gegenwart

moloch24.2. / 27.2.2019 – Moloch damals und heute – Nun hat sogar der Papst die Parallele zwischen den Kinderopfern früherer Götzenkulte, wo Kinder lebendig verbrannt wurden, und den Kinderopfern durch katholische Priester-Verbrecher heute zugegeben. Doch glaubte er vielleicht, mit dieser Parallele die Schwerverbrechen seiner Priester relativieren zu können? Es wird auch immer deutlicher darauf hingewiesen, dass diese Verbrechen ihre Wurzeln auch im klerikalen Machtsystem der Vatikankirche haben. Und sollte sich deshalb nicht derjenige schämen, der dieses System jetzt noch mit seiner Mitgliedschaft unterstützt?
Lesen Sie einige Informationen zur derzeitigen Entlarvung der Kirchenmacht und zur Tradition der Priesterkulte, zu denen die Kinderopfer für den Götzen Moloch gehören – https://www.theologe.de/vergewaltigung-von-kindern_vertuschung_keine-verjaehrung.htm#Teil_3

21.2.2019 – Forderung an das Kardinalskollegium in Rom: Ausmerzungs-Dogma abschaffen, Frauenverächter entheiligen – In Rom tagen die Kardinäle, und ihre Tagung wird von Sympathisanten schon jetzt als „historisch“ vorab gelobt, weil man nun nach Jahrzehnten aufgrund des stärkeren Drucks der Öffentlichkeit strenger gegen die Schwerverbrecher in den eigenen Reihen vorgehen will, die Kinder vergewaltigt haben, worüber allerdings schon seit Jahren gesprochen wird. Auch einige aktive Katholiken aus Deutschland haben mit einem Offenen Brief entsprechenden Druck gemacht, die Kirche in vielerlei Hinsicht zu ändern. Daraufhin hat auch der Verantwortliche von theologe.de einen Offenen Brief an Bischof Marx und das Kardinals-Kollegium geschrieben. Denn es gibt auch noch einiges mehr … http://www.freie-christen.com/ausmerzung-abschaffen_frauenveraechter-entheiligen_brief_an_kardinal-marx.pdf

16.2.2019 – Die Kirchenaustrittszahlen sind 2018 im Vergleich zu 2017 um ein Vielfaches gestiegen / Die versteckt gehaltene Lehre Luthers von einem angeblich ungerechten Willkür-Gott. Lagen die Kirchenaustritte im Jahr 2017 noch um 2 % höher als 2016, so zeigen erste Statistiken zum Vergleich 2018 und 2017: 22 % Steigerung in Nordrhein-Westfalen, 20 % Steigerung in Berlin, 40 % bis 78 % in manchen Städten Bayerns, und man wird sehen, wo es sich einpendelt. In Bayern lautet eine inoffizielle Hochrechnung ca. 25 %.
Was wir von der meist versteckt und geheim gehaltenen Lehre Martin Luthers erfahren haben, wird es wohl noch weiter ansteigen lassen, wenn die Kirchenmitglieder es erfahren. Entsprechend wurde Der Theologe Nr. 1 um ein Kapitel ergänzt: https://www.theologe.de/theologe1.htm#Hoechster_Grad
Für viele Luther-Kenner stellt sich hier die Frage: Ist der „Gott“ Martin Luthers dann nicht klar der „Gott der Unterwelt“? Ein Gott mit vielen Masken und Verkleidungen.

biene_auf_gelber_bluete13.2.2019 – Dem stummen Frühling entgegen – Das in Bayern erfolgreiche Volksbegehren „Rettet die Bienen“ lenkt die Aufmerksamkeit auf eine schleichende Entwicklung der Ausrottung der Tierwelt auf dieser Erde, weil der Ego-Mensch in seinem Wahn ihnen den Lebensraum nimmt, da er glaubt, dies zu dürfen – auch, weil er von den Kirchen zur „Krone der Schöpfung“ und zum Maß aller Dinge hochstilisiert wurde, der angeblich allein den Himmel erben werde, während die Tiere bei ihrem Tod angeblich zugrunde gehen würden, So soll man im katholischen Himmel zwar über 250 Päpste antreffen, aber kein einziges Tier mehr.
Die positive Seite des allmählichen Aussterbens der Tierwelt: Der Schöpfergott erhört den Hilfeschrei der gequälten Tiere und Pflanzen und nimmt die unschuldige Tierwelt, die den Menschen auf der Erde begleitet, damit dieser in die Einheit allen Lebens hätte finden sollen, allmählich zurück, um sie vor weiteren grausamsten Foltermartern zu schützen. https://www.theologe.de/ausrottung_der_tiere.htm

31.1.2019 – Holocaust: Die Vertuschung der Rolle der Kirche – Holocaust-Gedenken im Deutschen Bundestag am 31.1.2019 – Vertuscht wird unter anderem, dass die evangelische Kirche 500.000 Bürger, überwiegend eigene evangelische Kirchenmitglieder, brandmarkte, dass auch jüdisches Blut in ihren Adern fließe (in der katholischen Kirche war es wohl ähnlich). Damit wurden sie für die schon gegenwärtige Verfolgung und spätere Vergasung identifiziert. Historiker sprechen von einer „Christenverfolgung innerhalb der Kirche“ – nur eine von vielen Christenverfolgungen der Kirche, die Jahrhunderte lang immer wieder Nachfolger von Jesus rufermorden, bekämpfen und hinrichten ließ – erinnert sei nur an die „Täufer“ des 16. und 17. Jahrhunderts – und die hinterher immer so tat, als sei sie eine „moralische Instanz“. Der Sachverhalt, der in den Jahren 1933 und 1934 begann, siehe unter https://www.theologe.de/theologe4.htm#Rassekundliche_Forschung
Und es ist bei weitem nicht der einzige Anteil der Kirche am Vollzug des Holocaust, wie diese Ausgabe des „Theologen“ an unzähligen weiteren Beispiel nachweist.

ross_und_reiter17.1. / 19.1.2019 – Kirche als Geldansaug-System – Prognose bis 2023: Immer mehr Euro-Milliarden trotz rasantem Vertrauensverlust – Kommunen immer ärmer, Kirche mit ihrer Ausmerzungs-Doktrin immer reicher Die regierenden Parteien und ihre führenden Politiker wollen es so – Jahr für Jahr neue Geld-Rekorde: 2018 nahmen die beiden zahlenmäßigen Großkirchen Evangelisch und Katholisch wegen der automatischen Anbindung an das staatliche Steuersystem mit 12,6 Milliarden € so viel durch die  (unter dem Katholiken Adolf Hitler eingeführte) Kirchensteuer ein wie nie zuvor; obwohl sie jedes Jahr ca. eine halbe Million Mitglieder verlieren.
Ähnliches gilt für die Nachbarländer. So sind die Kirchenaustritte z. B. in der römisch-katholischen Kirche in Österreich im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017 um 8,7 % gestiegen. (Zeit im Bild, 9.1.2019)
In Deutschland
zahlte im Jahr 2018 ein Katholik im Durchschnitt 291 €, ein Protestant 278 €, so das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) unter der Überschrift Geldsegen für die Kirche (iwkoeln.de, 14.12.2018) – wobei die Beträge meist weit höher liegen, da viele Mitglieder noch keine Steuern zahlen. z. B. die aufgrund der Forderung des Dogmas und der damit verbundenen Höllendrohungen neu rekrutierten Babys.

Nach dem Motto „Für die Reichen noch mehr Geld“ gibt es darüber hinaus für beide Großinstitutionen Jahr für Jahr ca. 18 weitere Milliarden € im Jahr aus dem allgemeinen Steueraufkommen an Staats-Subventionen und Steuerbefreiungen, dazu weitere ca. 50 Milliarden € im Jahr für die sozialen Dienste von Caritas und Diakonie, für welche jedoch ausschließlich die Kirchen die gesellschaftliche Anerkennung ernten und die Personalpolitik kirchenkonform bestimmen.
Hinzu kommen die erfolgeichen Bitten um Spenden oder das Ausnehmen von Gläubigen, indem man ihnen zum Beispiel auf vatikanischer Seite vorgaukelt, Gelder für die Kirche könnten das jenseitige Schicksal ihrer verstorbenen Verwandten günstig beeinflussen; z. B., indem für sie „Messen gelesen“ werden, verbunden mit so genannten Mess-Stipendien, wo man oft noch einen weiteren Umschlag mit Geld zu den offiziellen Gebühren hinzu legt, oder durch entsprechende Erbschaften.

Die herrschenden Parteien setzen dabei weiterhin das Verfassungsgebot außer Kraft, das schon seit 1919 (Weimarer Reichsverfassung) und dann noch einmal seit 1949 (Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland) bestimmt, wenigstens einen Teil der Staats-Subventionen für Kirche zu beenden, die nach Untersuchungen des Historikers Karlheinz Deschner „wie keine andere Organisation der Welt“ „zugleich so lange, so fortgesetzt und so scheußlich mit Verbrechen belastet ist“. (zit. nach Die beleidigte Kirche, S. 42 f.)
Doch wenn nur Kirchenlobbyisten regieren, braucht die Verfassung hier offenbar nicht mehr wirklich zu interessieren.
Ein Beispiel dafür: Das Quartett aus vier Frauen vom Zentralkomittee der Katholiken mit Annegret Kramp-Karrenbauer und Julia Klöckner (beide CDU) und Andrea Nahles und Malu Dreyer (beide SPD). Man trifft sich unter kirchlicher Schirmherrschaft.

Nach Hochrechnungen des Instituts der Deutschen Wirtschaft würde die Explosion an Kirchensteuereinnahmen sich weiter fortsetzen. Für 2023 wird der hochgerechnete Betrag auf über 15 Milliarden Euro geschätzt. Dabei ist der Vertrauensverlust in der Bevölkerung rasant. Das Meinungsforschungsinstitut forsa ermittelte Anfang 2019, dass nur noch 18 % der Bevölkerung der katholischen Kirche vertrauen (bei den Evangelischen sind es immerhin noch 38 %, jedoch auch mit stark sinkender Tendenz) gegenüber beispielsweise 41 % Vertrauen gegenüber der Presse. Doch auch hier sinkt das Vertrauen. So kursierte eine Zeitlang der Begriff „Lügenpresse“ in Teilen der Bevölkerung aufgrund bestimmter Vorfälle und Tendenzen, und auch hier nehmen Ideologie-Gebundenheit und Sensationslüsternheit statt Suche nach Wahrheit rasant zu. Trotzdem vertrauen der „Presse“ immer noch mehr als doppelt so viel Bürger wie den Bischöfen und Priestern der Vatikankirche, in der eine milieubedingte Verbrechensdichte bei Vergewaltigung von Kindern (verharmlosend unter dem Begriff „sexueller Missbrauch“ mit „eingeordnet“) weltweit von immer größerem Ausmaß ans Tageslicht kommt.

Auch das Desinteresse an den Sonntagspredigten der Priester und Pfarrer steigt rapide. So veröffentlichte die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern in ihrem Jahresbericht 2017/2018, dass die Anzahl der Gottesdienstbesucher unter den eigenen Mitgliedern nur noch bei ca. 3,3 % liegt (idea.de, 16.1.2019). Bei den Katholiken dürfte es aufgrund der „Sonntagspflicht“ mit entsprechenden Drohungen hinsichtlich des angeblichen Seelenheils noch etwas höher sein.

Wie ist das also möglich, dass dem Niedergang von sündenschweren Institutionen, die sich nur zum missbräuchlichen Schein auf Jesus von Nazareth berufen (denn Er hat solche Kirchen mit Priestern, Dogmen und Sakramenten und teilweise absurden Glaubensforderungen nie gewollt) mit Staats- und Steuergeldern aller Bürger gleich einem „Geldansaug-System“ immer noch entgegengewirkt werden kann? Sogar Papst Benedikt XVI. hatte doch im Jahr 2011 beklagt, dass die Kirche einfach zu viel Geld habe?

Es sind letztlich die Politiker, bis zur Hörigkeit systemtreue „Kirchenschafe“, die in Deutschland ein weltweit einmaliges Finanzierungssystem für ihre Religion organisiert haben und immer in der ersten Reihe sitzen dürfen, wenn die Priesterkaste predigt, während die Priesterkaste umgekehrt in der ersten Reihe sitzt (und bei gesellschaftlichen Anlässen laut offiziellem Protokoll zuerst begrüßt werden muss), wenn die Politiker ihre Politik vorstellen. Dabei lassen sie sich nicht nur ihre Waffenexporte von den Klerikern absegnen, sie bewegen sich umgekehrt auch im Kielwasser der Ausmerzungs-Doktrin der Kirchen-Institutionen, welche in der Vatikankirche z. B. wörtlich unter anderem lautet:
„Die Kirche hat … die Pflicht, … beständig mit größtem Eifer über das Heil der Seelen zu wachen. Deshalb muss sie mit peinlicher Sorgfalt alles entfernen und ausmerzen, was gegen den Glauben ist … Somit kommt der Kirche … nicht nur das Recht zu, sondern sogar die Pflicht, gleich welche Irrlehren nicht nur nicht zu dulden, sondern vielmehr zu verbieten und zu verurteilen, wenn das die Unversehrtheit des Glaubens und das [angebliche] Heil der Seelen fordern“ (zit. nach Neuner-Roos, Der Glaube der Kirche, Lehrsatz Nr. 382) 
– was früher durch Morde, Hinrichtungen und Kriege geschah und heute durch Rufmorde angeblich kirchlicher „Experten“ und Versuche der Existenzvernichtung; vor allem dann, wenn die Kirchenverantwortlichen ihre Ansprüche gefährdet sehen. Und noch immer ist die Kirche der Reiter, welcher den Staat gleich einem Ross nach ihren Vorstellungen lenkt. Wie lange noch?

Der Sänger Reinhard Mey brachte vieles davon auch unverblümt in dem Lied Sei wachsam auf den Punkt, zum Beispiel in dem Liedvers: „All das Leimen, das Schleimen ist nicht länger zu ertragen / Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen: / Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: / Halt du sie dumm, – ich halt’ sie arm!“

„Arm“ im wahrsten Sinne des Wortes – auf die meisten öffentlichen Kassen bezogen im Gegensatz zu den Kirchenkassen: Denn während die gewählten Politiker auch hinnehmen, dass bei extremster Staatsverschuldung auch die Schulden der meisten bürgerlichen Kommunen Jahr für Jahr ansteigen, fördern sie, dass sie weitere Schulden machen, um einen Teil der Gelder aus den Krediten dann den reichen Kirchen zusätzlich „vorne und hinten“ quasi „reinstecken“ zu können. Aber gleich anderen Auswüchsen des klerikalen Systems Baal wird dieses Geldansaug-System früher oder später wegen der eigenen Verbrechen und Vergehen der Geldempfänger zu Fall kommen.

Werbeanzeigen

Der Theologe aktuell – August bis Dezember 2014

Veröffentlicht am

V 31.12.2014 – Was wird das kommende Jahr 2015 und die kommende Zeit bringen?
Wir wünschen allen Freunden ein kraftvolles neues Jahr mit guten Entscheidungen und Weichenstellungen – denn die Stunden fliegen immer schneller dahin.
Ein Buchtipp: Klimawandel und Reinkarnation – Wer Wind sät, wird Sturm ernten
http://www.theologe.de/buecher.htm#Klimawandel_und_Reinkarnation

 

30.12.2014 – Missbrauch von Christus: Scheinchristliche Partei fordert 2015 mehr Geld für Waffen / Wg. Waffenlieferungen: Demonstration vor deutscher Botschaft in Mexiko / Bundeswehr erstellte Tötungslisten in Afghanistan
http://www.theologe.de/theologe6.htm#CSU_und_Ruestung

kreuz_und_engel

23.12.2014 – Jesus von Nazareth brachte keine Religion, die alljährlich zum äußeren Weihnachtsfest zu einem barbarischen Schlachtfest ausartet.
Er lehrte die Gleichheit aller Menschen und stand auf gegen Priester und andere „Hochgestellte“, die sich anmaßen, durch ihren Kult Mittler zwischen Gott und Menschen sein zu können. Der Zimmermann aus Nazareth trug keine Kult- und Liturgiegewänder wie die Priester. Er war ein Mann aus dem Volk.
Er brachte die „Innere Religion“, die Gewissheit, dass eine unübertreffliche Macht, eine unübertreffliche Liebe in uns wartet – Gott in uns – und dass alle Lebewesen in Einheit verbunden sind.
Gesegnete Weihnachtsgrüße in diesem Sinne mit der Bethlehem-Geschichte
http://www.theologe.de/jesus_geburt.htm

23.12.2014 – Wie eine Mutter um das Wohlergehen ihrer schwerbehinderten Tochter kämpfte und dabei die Ausweidung ihrer Organe verhinderte –  http://www.theologe.de/theologe17.htm#Mutter_kaempfte_um_Tochter

23.12.2014 -Schwere Krankheitsherde in Rom: Wie lange subventionieren die deutschen Steuerzahler „existenzielle Schizophrenie“ und „geistiges Alzheimer“ im Vatikan?http://www.theologe.de/kirchensubventionen_stopp.htm#Geistiges_Alzheimer_im_Vatikan – Aufruf zur echten Neutralität des Staates!

19.12.2014 – Die Millionen des Franziskaner-Ordens: Querverbindung zu Drogen- und Waffengeschäften? http://www.theologe.de/schwarzbuch_katholische-kirche.htm#Franziskaner-Millionen

18.12.2014 – Ukraine-Konflikt eskaliert weiter – Aktivitäten des Vatikan im Hintergrund; Aktualisierung der Meldung unter http://www.theologe.de/theologe6.htm#Vatikan_Ukraine

16.12.2014 – Neuer Beitrag – Der Jesus-Jünger Petrus enthüllt: Gott wollte nicht, dass Tiere geschlachtet und gegessen werdenhttps://theologen.wordpress.com/wp-admin/post.php?post=1001&action=edit&message=6&postpost=v2

14.12.2014 – Der Vatikan als unmerkliche „Kriegspartei“ in der Ukrainehttp://www.theologe.de/theologe6.htm#Vatikan_Ukraine

7.12.2014 – Vorweihnachtliche Waffenbescherung in der Ukraine / EKD-Chef für deutsche Waffen an Kurden-Kriegerhttp://www.theologe.de/theologe6.htm#Vorweihnachtliche_Bescherung

taeuschung_aus_dem_vatikan_26.12.2014 – Was sie sagen – was sie tun – Vatikan nahm bisher als einziges europäisches Land noch keinen Flüchtling aufhttp://www.theologe.de/theologe16.htm#Kein_Fluechtling_im_Vatikan

5.12.2014 – Hunderte Millionen Euro an Schwarzgeldern im Vatikan gefundenhttp://www.theologe.de/gott_mammon.htm#Millionen_gefunden

5.12.2014 – Was steckt dahinter, wenn Pazifisten am Ausbruch von Kriegen beschuldigt werden? Was denkt der Sänger Wolf Biermann? Wie war es bei den Gottespropheten im Alten Testament? – http://www.theologe.de/theologe6.htm#Pazifisten

4.12.2014 – Offiziell konfessionsloser Ministerpräsident voll des Kirchenlobes – Staat und Kirche zögen am gleichen Strang und in die gleiche Richtung, seien gar „geborene Partner“ … http://www.theologe.de/kirche_staat.htm#Kirchenpatronate

3.12.2014 – „Papst feuert Kommandeur der Garde“ (ntv.de, 3.12.2014) – Schweizergarde und vatikanische Gendamerie – Lesen Sie dazu: „Die Angst geht um im Vatikan“ – http://www.theologe.de/bewaffnung_vatikan_papst.htm

2.12.2014 – Aktuelle Gesprächsrunde – mehr dazu unter http://www.theologe.de/index.htm#Aktuell

24.11.2014 – lebende_weihnachtsbaeumeWer sich auf ein inneres Weihnachtsfest vorbereiten möchte: Siehe die Bethlehem-Geschichte von der Geburt von Jesus und weitere Literatur-Tipps im Anschluss an die Erzählung – http://www.theologe.de/jesus_geburt.htm

24.11.2014 – Zu den jährlichen Kosten der westlichen Ukraine-Politik: http://www.theologe.de/theologe6.htm#Kosten_der_Ukraine-Politik
und: Ukraine will Nato-Mitglied werden – was es bedeutet / Sowie: Den Krieg gegen die Natur kann niemand gewinnen.
http://www.theologe.de/theologe6.htm#Ukraine_und_Nato

16.11.2014 – Die tierkannibalischen Päpste – Im Vatikan ist ein neues Kochbuch erschienen. Mehr dazu bei
http://www.theologe.de/menschen_esst_kein_fleisch.htm#Tierkannibalische_Paepste

3.11.2014 – Im schwäbischen Kloster Neresheim wurden Millionen auf einem geheimen Konto versteckt. Diente die Abtei als stille Geldwaschanlage?„, schreibt spiegel.de am 3.11.2014 (http://www.spiegel.de/spiegel/kloster-neresheim-diente-ein-schwaebisches-kloster-der-geldwaesche-a-1000874.html) Der Abt des Klosters, der Benediktinerabtei St. Ulrich und Afra, Frater Norbert Stoffels OSB, war ein hochangesehener Würdenträger. Im Jahr 1996 erhielt er das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse, im Jahr 2006 die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg. Im Jahr 2013 ist er gestorben. „Armut, Keuschheit und Gehorsam“, das müssen die Klosterbrüder schwören. Doch der Abt, der „als vorbildlicher Kirchen- und Ehrenmann“ galt (spiegel.de), hinterließ ein Vermögen von rund 4,4 Mio. Euro (Wikipedia, Stand: 3.11.3014). Nicht wenig für einen führenden Mann der Kirche, die immer wieder die Gläubigen um Spenden anbettelt und sich fast alle sozialen Dienste vom Staat bezahlen lässt. Woher das Geld kommt, ist bis jetzt nicht geklärt. Spiegel.de schreibt: „Ist das Kloster gar nur ein kleines, zufällig sichtbar gewordenes Stückchen einer weitverzweigten Schwarzgeldwaschanlage namens ´Weinberg`“?

Ein solcher oder ähnlicher katholischer „Weinberg“ könnte z. B. so funktionieren: Eine kirchliche Einrichtung nützt dafür ihre vom Staat zuerkannte Steuerfreiheit und lässt hohe Geldbeträge von Kirchen-Amigos auf einem ihrer Konten „parken“, also „zwischenlagern“, um sie dem Finanzamt zu entziehen. Auf speziell konstruierten schwer durchschaubaren Kanälen fließt das Geld später an den Amigo zurück, wobei dieser dann als „Gegenleistung“ einen vereinbarten Betrag bei der Kirche belässt bzw. an die kirchliche Einrichtung spendet. Somit profitieren Kirche und Amigo zu Lasten des Staates, der dann durch das Verbrechen der Steuerhinterziehung um seine Einnahmen gebracht würde. Ob es im konkreten Fall so war, ist noch nicht sicher, aber so oder so ähnlich könnten Gelder „gewaschen“ werden.

Zurück zum verstorbenen Abt: „Mehr als 800 Trauergäste füllten die Abteikirche bis auf den letzten Platz, als Bischof Gebhard Fürst, der Konvent und Abtpräses Dr. Albert Schmidt (Beuron) in die mit weißen Chrysanthemen geschmückte Klosterkirche einzogen … Mit Tränen erstickter, kaum noch verstehbarer Stimme verabschiedete sich Aalens Landrat Klaus Pavel ´von meinem lieben Freund und unser aller Vater Abt`“. Die Mitra (ein aus dem Baalskult übernommener Spezial-Hut für Bischöfe und Äbte) und der Hirtenstab des Würdenträgers lagen auf dem Sarg. Bei dem Requiem hätten „weniger die Trauer und der Abschiedsschmerz denn die Auferstehungshoffnung“ überwogen (swp.de, 2.5.2013). Doch auch für einen Kirchenführer gilt das Sprichwort: „Das Totenhemd hat keine Taschen.“ Das heißt: Bei der „Auferstehung“ sind die 4,4 Millionen dann weg.

Vgl. dazu auch: Die Tür des Glaubens – ein Hörspiel über einen Kirchenführer im Jenseits

24.10.2014 – Staatsfinanzierte kirchliche Einrichtungen stellen nur Konfessionschristen ein – Katholischer Ministerpräsident empfiehlt Moslems, es ähnlich wie die Kirchen zu tun. Fordert er sie damit zu kirchenähnlicher Intoleranz auf? Auf der beruflichen Strecke bleiben auch dann die ca. 35 % der Deutschen, die keiner Konfession oder Religion angehören. Und zwar, solange der Staat die Aufgaben im Sozialbereich zu einem großen Teil an die Großkirchen überträgt, obwohl es staatliche Aufgaben sind. Und obwohl alle Steuerzahler dies bezahlen müssen, dürfen in diesen Einrichtungen alleine die Großkirchen über das Personal entscheiden. Und diese nützen das gnadenlos für ihre Vetternwirtschaft aus. So kann es nicht weiter gehen. Ministerpräsident Kretschmann von den Grünen möchte aber, dass es die Muslime ähnlich machen – http://www.theologe.de/kirche_islam.htm#Kretschmann

22.10.2014 – Ziel von Islamisten: Schwarze Isis-Flagge weht im Vatikan http://www.theologe.de/theologe16.htm#Isis_will_Vatikan_erobern

19.10.2014 – Trotz Vorwurfs der Strafvereitelung und Begünstigung von Kriegsverbrechen: Auch Papst Montini (Paul VI.) wurde selig gesprochen. Er soll als irdisch toter Mann aus dem Jenseits einen Embryo im Leib einer Frau aus Kalifornien geheilt haben –http://www.theologe.de/theologe16.htm#Paul-VI

6.10.2014 – Kriegsgefahr in Europa – Hat das Öffnen und Schließen einer „heiligen“ Pforte etwas damit zu tun? http://www.theologe.de/theologe6.htm#Oeffnen_der_Pforte
Handeln die IS-Milizen nach dem katholischen Ausmerzungsprinzip?http://www.theologe.de/theologe6.htm#Katholisches_Ausmerzungsprinzip

5.10.2014 – Aktualisierung der Meldung über die eskalierenden Kriege und den kirchlichen Segen – Die neue Steinzeit und Sturm auf die Wohlstandsfestung Europa
http://www.theologe.de/theologe6.htm#Kirchen_rufen_zum_letzten_Mittel

3.10.2014 – Der Inquisitor, „der alle Register zog“ – Ergänzungen in der Ausgabe Nr. 89 – http://www.theologe.de/sektenbeauftragter.htm

27.9.2014 – Die Hauptmassakerzeit an Wildtieren in Mitteleuropa steht wieder bevor – mit dem „Höhepunkt“, den Hubertusmessen, bei denen Priester und Pfarrer die erschossenen Tiere „absegnen“, während die schwer Verwundeten sich oft noch tagelang durch den Wald schleppen, bevor sie krepieren. Über den grausamen Unsinn der Jagd informiert anschaulich folgendes Flugblatt – http://www.freiheit-fuer-tiere.de/downloads/broschuere-jagd-kann-wildschweine-nicht-reguli.pdf
Immer mehr Jäger geben auch zu. Sie jagen aus Lust am Töten.

26.9.2014 – Mehr als 100.000 Kinderporno-Dateien auf Vatikan-eigenem PC eines Erzbischofs – War die Exzellenz ein Serientäter? http://www.theologe.de/schwarzbuch_katholische-kirche.htm#Kinderporno-Bilder_bei_Erzbischof

24.9.2014 – Krankenschwester mit Kopftuch entlassen – Doch was ist denn so furchtbar für die Lutherkirche, wenn in einem evangelischen Krankenhaus auch eine Muslimin liebevoll ihren Dienst an kranken Menschen verrichtet? http://www.theologe.de/schwarzbuch_evangelische-kirche.htm#Krankenschwester_wegen_Kopftuchs_entlassen

17.9.2014 – Kirchen rufen zum „letzten Mittel“ – Die Kriegspolitik der kirchlichen Seilschaftenhttp://www.theologe.de/theologe6.htm#Kirchen_rufen_zum_letzten_Mittel

8.9.2014 – Filmtipp: 8.9.2014, ARD, 22.45 Uhr – Wach bleiben bis dahin lohnte sich – Dokumentation über den unermesslichen Reichtum der Kirche
http://www.spiegel.de/kultur/tv/kirche-und-finanzen-vergelt-s-gott-ueber-den-reichtum-von-bischoefen-a-990374.html

Für uns war neu: Es wurden Konten für vermeintlich soziale Zwecke geführt, wo aber nur Geld aus Korruptionsgeschäften gewaschen wurde. Dann der Immobillienbesitz in Deutschland im Wert von Minimum 200 Milliarden Euro. Nimmt man die etwas größere genannte Zahl, liegt man schon bei ca. 330 Milliarden nur für die katholische Kirche und vermutlich ca. 600 Milliarden für beide – nur Grundbesitz. Die Kirche ist also mit Sicherheit Billionär. Und ein Wiedereingliederungsprojekt für Obdachlose wird dicht gemacht aus Kostengründen, das heißt: es gibt nicht genügend Staatsgelder, damit sich die Kirche auch mit dieser Lorbeere schmücken kann.
Warum wird der Kirche nicht die so genannte „Gemeinnützigkeit“ entzogen? Denn das Gemeine ist, dass man vor allem auf den eigenen Nutzen bedacht ist.
Ein Sprichwort aus Italien besagt sinngemäß: „Die Kirche nimmt. Und dort, wo die Kirche gibt, kann man sicher sein, dass sie zuvor um einiges mehr genommen hat.“
Und dann noch die Geschichte mit den Steueroasen, wobei man überwiegend sowieso keine Steuern zahlt, sondern alle Steuerzahler nach Strich und Faden für Bischofsgehälter, Priesterseminare usw. ausnimmt.
[Film nachträglich anschauen in der Mediathek ist leider nicht mehr möglich.]

31.8.2014 – Mehrere neue Ausgaben bzw. Dateien der Online-Zeitschrift Der Theologe sind erschienen, ältere Ausgaben wurden teilweise erweitert –
http://www.theologe.de/wuerzburg_stadtfuehrung.htm
http://www.theologe.de/bogumilen.htm
http://www.theologe.de/kirche_geld.htm
http://www.theologe.de/christus_und_buddha.htm
http://www.theologe.de/bekaempfte_wahrheiten.htm
http://www.theologe.de/pheromone_gefahr.htm
http://www.theologe.de/kirchenaustritt_wie.htm
http://www.theologe.de/oekumene.htm
http://www.theologe.de/inquisition_bedeutung_kirche_staat.htm
http://www.theologe.de/naturwissenschaft_und_glaube_an_gott.htm
http://www.theologe.de/kirche_frauen.htm
http://www.theologe.de/mutter-teresa.htm
http://www.theologe.de/baer_bruno.htm
http://www.theologe.de/vorsicht_pendel.htm

12.8.2014 – Offener Brief an Papst Jorge Bergoglio: Nun ist es Zeit: Es gilt die Religionsfreiheit, das bedeutet … Martin Luther wird rehabilitiert, die früher ermordeten Kämpfer für Religionsfreiheit ebenfalls, die angeblich „ewige“ Hölle wird aufgegeben, Kirchenaustritt wird ohne Drohungen erlaubt, die Streichung aus den Taufregistern ermöglicht. Auch die Beendigung der staatlichen Milliardensubventionen für die Kirche ist – da jetzt die Religionsfreiheit gilt – kein Problem mehr. Lesen Sie den Offenen Brief auf http://www.theologe.de/papst_und_religionsfreiheit_offener_brief_2014.pdf

siehe dazu auch: Papst führt Kirche ad absurdum und löst sie faktisch auf – siehe unten bei 1.8.2014

18.8.2014 – Warum wird der Krieg in der Ukraine nicht gestoppt? / Menschenleben zählen wenig, Tierleben nichts / Gegen die Elemente der Erde wird das „Menschengeschlecht“ den Krieg verlieren –  http://www.theologe.de/theologe6.htm#Menschenleben_Tierleben

15.8.2014 – Alle Jahre wieder am 15. August wird das Dogma von der angeblich leiblichen Auffahrt von Maria, der Mutter von Jesus, in den Himmel gefeiert. Doch was sollen „Fleisch und Bein“ im Himmelreich, das doch ein geistiges Reich ist?
http://www.theologe.de/maria.htm#Himmelfahrt

12.8.2014 – Ausgerechnet Papst beklagt „Krieg im Namen Gottes“ / Kirche führt Kriege im Namen von Christus / Welt im rasanten Umbruch: Wird der Konflikt im Nordirak der Türöffner zur neuen offiziellen Kriegsstrategie Deutschlands?http://www.theologe.de/theologe6.htm#Kriege_im_Namen_von_Christus

6.8.2014 –  2014 – Kirchenaustritte steigen eklatanthttp://www.theologe.de/freiechristen1.htm#Kirchenaustritte_steigen_eklatant

6.8.2014 – Brudermord in Gaza stoppte bei über 2000 Getöteten, Brudermord in der Ostukraine eskaliert / NATO-Chef bekam Posten als Dank für Teilnahme an völkerrechtswidrigem mit Lüge begonnenen Krieghttp://www.theologe.de/theologe6.htm#Brudermorde

4.8.2014 – Vor 50 Jahren: Auch der Vietnam-Krieg wurde mit einer Lüge begründethttp://www.theologe.de/theologe6.htm#Vietnam-Krieg

3.8.1014 – Evangelische Bibelanhänger warten auf Schlacht von Harmagedonhttp://www.theologe.de/theologe6.htm#Harmagedon

1.8.2014 – Papst führt Kirche ad absurdum und löst sie faktisch auf – „Religionsfreiheit ist Menschenrecht“ – Mit dieser Papstbotschaft, die Papst Franziskus Bergoglio am 24.5.2014 in Jordanien auch in allgemeiner Form aussprach, macht die römisch-katholische Kirche durch ihr Missionswerk „Missio“ auf Großplakaten (3 m x 5 m) in Deutschland im Sommer 2014 Werbung (Bild: Dokumentation; eigene Fotografie). Millionen von Ermordete haben das in den letzten Jahrhunderten allerdings auch schon gesagt: „Religionsfreiheit ist Menschenrecht“. Dafür wurden sie damals von der Papstkirche unter Berufung auf die Dogmen und Glaubenslehren hingemordet.

Noch heute hält die römisch-katholische Kirche unter anderem in ihrem Standardwerk Kompendium der Glaubensbekenntnisse und kirchlichen Lehrentscheidungen (Heinrich Denzinger/Peter Hünermann, 42. Auflage Freiburg 2009) daran fest, dass es ein „Irrtum“ sei, wenn jemand behaupte, „dass Häretiker verbrannt werden, ist gegen den Willen des Geistes“ (Lehrsatz Nr. 1483).
Das bedeutet im Umkehrschluss: Dass Abweichler vom katholischen Glauben verbrannt werden sollen, würde demnach dem „Willen des Geistes“, also dem „Willen Gottes“ entsprechen.

Papst Pius VI. (1717-1799) zählte die Religionsfreiheit zu den „monstra“ („Monströsitäten“, „Ungeheuerlichkeiten“) und Papst Gregor XVI. verurteilte sie 1832 als „Wahnsinn“. (http://www.theologe.de/inquisition_bedeutung_kirche_staat.htm#Keine_Gewissensfreiheit)

Am 8. Dezember 1864 verkündete Papst Pius IX. dann die Enzyklika Quanta cura, in welcher er schrieb: „Deshalb verwerfen, ächten und verurteilen Wir kraft unserer Apostolischen Autorität“ „verkehrte Meinungen“ wie den „äußerst verderblichen Irrtum des … Sozialismus“ und gebot, dass diese und weitere Lehren „von allen Söhnen der katholischen Kirche als vollends verworfen, geächtet und verurteilt angesehen werden“ (Denzinger, Lehrsatz Nr. 2896). Dieser Enzyklika fügte der Papst eine Liste mit 80 weiteren angeblichen Irrtümer bei, und der der Verurteilumg unterworfene Irrtum Nr. 15 betrifft die Religionsfreiheit und lautet: „Es steht jedem Menschen frei, diejenige Religion anzunehmen und zu bekennen, die er, vom Licht der Vernunft geführt, als die wahre erachtet hat.“ (Syllabus errorum, Nr. 15, zit. nach Denzinger, Lehrsatz Nr. 2915).
Und in seiner Enzyklika Libertas praestantissimum bekräftigte Papst Leo XIII. 1888 unfehlbar, „dass es keineswegs erlaubt ist, die Freiheit zu denken, zu schreiben, zu lehren und desgleichen unterschiedslose Religionsfreiheit zu fordern, zu verteidigen oder zu gewähren, so als ob dies alles Rechte seien, die die Natur dem Menschen verliehen habe“ (Denzinger, Lehrsatz Nr. 3252). Und Papst Pius X. nannte die „Denk-, Gewissens-, Rede-, Kult- und Pressefreiheit“ schließlich „Zeitirrtümer“ (Quelle: siehe oben)

Zwar hatte bereits das 2. Vatikanische Konzil im 20. Jahrhundert eine Aufweichung der verschiedenen „Unfehlbarkeiten“ versucht, auch beim Thema „Religionsfreiheit“. Doch erst im April 2013 warnte der Papst, auch nur Kleinigkeiten am römisch-katholischen Glaube zu verändern, wie er durch die Jahrhunderte geprägt wurde, was von vielen auch als eine Kritik am 2. Vatikanischen Konzil verstanden wurde.
Der Papst wörtlich: „In der Geschichte des Volkes Gottes gab es immer diese Versuchung: einen Teil des Glaubens wegzulassen, vielleicht nicht einmal viel. Aber der Glauben ist so, wie wir ihn im Credo bekennen. Die Versuchung muss überwunden werden, es ein bisschen so zu machen, wie es alle machen, es nicht so ganz ganz streng zu nehmen, weil genau dort beginnt ein Weg, der in der Apostasie endet. In der Tat, wenn wir beginnen, ein Stück des Glaubens wegzuschneiden, den Glauben zu verhandeln, ihn dem Meistbietenden zu verkaufen, betreten wir die Straße der Apostasie, der Untreue zum Herrn.“ (zit. nach http://www.katholisches.info/2013/04/11/uber-den-glauben-wird-nicht-verhandelt-papst-franziskus-die-religionsfreiheit-und-der-unerhorte-anspruch-die-welt-zu-verandern/)
Bereits sein Vorgänger, Papst Joseph Ratzinger, hatte durch die kirchliche Rehabilitation der Pius-Brüder, welche das 2. Vatikanische Konzil ablehnen, versucht, das Rad der Zeit zurück zu drehen und die Kirche auf diese Weise zu retten.

Doch nun die Kehrtwende, das päpstliche Lob für die „Achtung der Religionsfreiheit“ am Beispiel Jordanien im Mai 2014. „Diese ist ein fundamentales Menschenrecht, und ich wünsche von Herzen, dass es in allen Teilen des Nahen Ostens und der ganzen Welt eine große Anerkennung finde.“ Dazu zitierte Papst Bergoglio Papst Ratzinger, der ebenfalls – offenbar hin und her gerissen – einmal die Religionsfreiheit gelobt hatte. Wörtlich befürwortete er, „in religiösen Dingen dem eigenen Gewissen zu folgen, als auch die Freiheit der Religionsausübung … die Freiheit … die Religion zu wählen, die man für die wahre hält.“ (http://w2.vatican.va/content/francesco/de/speeches/2014/may/documents/papa-francesco_20140524_terra-santa-autorita-amman.html)

Damit jedoch führt der Papst die katholische Kirche und ihre Dogmen ad absurdum und löst sie faktisch auf. Denn er ist genau in jene Situation verfallen, vor der er 2013 selbst noch warnte, nämlich „einen Teil des Glaubens wegzulassen, vielleicht nicht einmal viel. es ein bisschen so zu machen, wie es alle machen, es nicht so ganz ganz streng zu nehmen“.
Und hier handelt es sich ja nicht nur um „ein bisschen“, sondern sogar um einen fundamentalen Teile des Glaubens, den der Papst hier ändert, wie oben anhand von mehreren päpstlichen Verlautbarungen nachgewiesen. Papst Franziskus lehrt das direkte Gegenteil von beispielsweise Papst Leo XIII. Und genau damit beginnt nach seinen eigenen Worten „ein Weg, der in der Apostasie (dem völligen Glaubensabfall) endet“. Da Jorge Bergoglio als Papst jedoch der unumschränkte Kirchenführer ist und gleichzeitig die oberste Lehrautorität, betrifft der Weg, den er vorgibt, die gesamte Kirche. Und er führt in diesem Fall eindeutig und unzweifelhaft zu einer „Apostasie“ der gesamten Vatikankirche, was ihrem Zusammenbruch und ihrer Auflösung gleich kommen wird.

Durch das Bekenntnis zur Religionsfreiheit löst Papst Franziskus unausgesprochen auch die kirchlich „ewige Verdammnis“ für Andersgläubige auf. Denn er kann ja nicht einerseits die „Religionsfreiheit“ zugestehen und dann andererseits diejenigen Menschen, welche sich darauf berufen und der Kirche in „Freiheit“ nicht folgen, nach römisch-katholischer Lehre ewig verfluchen. was aber bis jetzt gültige Lehre war (z. B. http://www.theologe.de/theologe18.hm#381). Es gilt: Entweder – oder.
Und nehmen wir den Papst beim Wort, dann heißt das: Alle Menschen, deren Überzeugungen von der römisch-katholischen Kirche abweichen, können nun aufatmen. Endlich. Denn wenn ihnen jetzt vom Papst selbst die Religionsfreiheit zugestanden wird, dann darf sie die Kirche auch nicht mehr ins „ewige Höllenfeuer“ verbannen, was laut verbindlicher „unfehlbarer“ Kirchenlehre bis jetzt in vielen Hundert Fällen vorgeschrieben war (weitere Beispiele bei http://www.theologe.de/hoellenlehre_der_katholischen_kirche.htm).
Und das heißt für unzählige Menschen auch: „Endlich Religionsfreiheit, endlich raus aus der Kirche!“ Und es wird für sie im Inneren jetzt leichter, den Aufruf des Propheten Johannes im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung des Johannes, zu befolgen, welcher – wörtlich übersetzt – lautet: „Tretet aus von ihr, Mein Volk, dass ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden und empfanget von ihren Plagen.“ (18, 4-5)

Zu denen, die möglicherweise betrübt über diese Entwicklung sind, gehören allerdings die katholischen „Heiligen“. Sie können sich nun nicht mehr an den Qualen neuer „ewig Verdammter“ „ergötzen“, wie es ihnen die großen Kirchenlehrer Augustinus und Thomas von Aquin als Belohnung für ihre „Heiligkeit“ noch versprochen hatten. So lehrt es tatsächlich der große Kirchenlehrer und Kirchenvater Thomas von Aquin: „Damit den Heiligen die Seligkeit besser gefalle und sie Gott noch mehr dafür danken, dürfen sie die Strafen der Gottlosen vollkommen schauen.“ (zit. nach Markus Enders, Jahrbuch für Religionsphilosophie, Band 7, Redaktion: Institut für Systematische Theologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Frankfurt am Main 2008, S. 82)
Und Papst Pius XI. hatte in seiner Enzyklika Studiorum ducem vom 29.6.1923 ausdrücklich die Verbindlichkeit der Lehre des Thomas von Aquin für „alle Söhne der Kirche“ angeordnet, so „dass sie ihn selbst wahrhaft ihren Lehrer nennen können“ (Lehrsatz Nr. 3666). Aber damit ist jetzt Schluss. Religionsfreiheit statt ewigen Höllenqualen! Das kirchliche Dogmen- und Lehrgebäude fällt in sich zusammen, die Kirche löst sich auf.

Doch es sind noch nicht alle Fragen geklärt. So bleibt die Frage: Was ist jetzt mit den unzähligen Seelen, die nach „unfehlbarem“ römisch-katholischen Glauben teilweise seit Jahrhunderten bis jetzt in der ewigen Hölle unsägliche Qualen erlitten haben und demnach noch erleiden? Werden sie nun auch befreit? Was ist mit den Millionen von hingemordeten Menschen, die in früheren Jahrhunderten für die Religionsfreiheit eingetreten sind und die deshalb auf Veranlassung der Kirche zum Teil bei lebendigem Leib verbrannt wurden und anschließend gleich ins ewige Feuer weiter verflucht worden sind? Erfolgt nun wenigstens nach einigen Hundert Jahren eine General-Amnestie?

Aufgrund noch so mancher Unklarheit möchten wir diese Frage auch an die katholischen Laienverbände stellen, z. B. an das Zentralkomitee der deutschen Katholiken: „Kommen alle bisher verdammten Seelen jetzt aus der Verdammnis raus?“
Die Erlösung und Erleichterung bei Millionen und Abermillionen von Menschen könnte nicht größer sein. Endlich Schluss mit der Verdammnis. Endlich raus. Endlich frei.

%d Bloggern gefällt das: